Blog Hersteller Über Uns Lieferung: Montag 18 bis 20 Uhr (040) 35 67 55 88

Die Königin der Beeren

Schon König Ludwig der XIV. hat sie geliebt und forderte von seinem Gärtner angeblich Erdbeeren, so groß wie Hühnereier. Uns reicht es schon, wenn sie süß und saftig sind - und aus der Region.

Erdbeeren_nl

Im Mittelalter als Heilmittel bei Rheuma geschätzt, heute vor allem lecker

Wer will schon das ganze Jahr hindurch seelenlose Erdbeeren aus Irgendwo essen? Deswegen lieber im Frühjahr verzichten und dafür jetzt zugreifen, denn jetzt gibt es die wunderbar süßen roten Früchte von unseren Höfen Gut Wulksfelde und Rennigs Hoff.

Am besten sollten Erdbeeren übrigens noch am selben Tag gegessen werden - sie lassen sich nicht so gut lagern. Falls es doch mal sein muss: am besten nebeneinander ausgebreitet, auf Küchenkrepp im Kühlschrank. Sollten die Beeren schimmeln, gehören sie in den Müll. Abschneiden reicht leider nicht, denn die Sporen greifen ziemlich schnell auf die ganze Frucht über. Aber warum auch lagern, wenn man sie sofort in den Mund stecken kann? Oder so schnell kleine Köstlichkeiten daraus machen kann? Hier drei feine Ideen.

Erdbeer-Spargel-Salat
250 g Erdbeeren
500 g weißer Spargel, geschält
1 Kopfsalat
3 EL Essig (z.B. Apfelessig)
3 EL Öl (z.B. Rapsöl)
30 g Pinienkerne
1 Schälchen Kresse
Butter, Salz, Pfeffer, Zucker

Die Erdbeeren putzen und in mundgerechte Stück schneiden. Spargel in dicke Scheiben schneiden und in etwas Butter je nach gewünschter Bissfestigkeit 5-10 Minuten in der Pfanne anbraten. Mit etwas Salz und Zucker abschmecken. Für das Dressing Essig mit Salz und Pfeffer würzen, dann Öl untermischen. Etwas Kresse abschneiden und untermischen. Salat putzen, waschen und trockenschleudern. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Alles in eine Schale geben: Salat, Erdbeeren, Spargel und mit dem Dressing vorsichtig durchmischen. Pinienkerne und restliche Kresse über den Salat streuen und genießen!

Erdbeer-Sorbet (auch lecker für Kinder!)
100 ml Erdbeersirup
300 g Erdbeeren
1,5 EL Zucker

Erdbeersirup mit 200 ml Wasser verrrühren, in Eiswürfelformen geben und mindestens 3 Stunden lang einfrieren. Erdbeeren putzen und in kleine Stücke schneiden, mit dem Zucker vermischen. Die Erdbeereiswürfel im Mixer pürieren, dann die Erdbeeren dazu und kurz mitpürieren. In vier Gläser füllen und mit Löffel oder Strohhalm sofort vertilgen.

And finally: die gute alte Erdbeermarmelade (für 5 Gläser)
1,2 kg Erdbeeren
350 g feiner Rohrohrzucker
1 Pk. Gelierzucker (3:1), (25 g)
1 TL fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
2 EL Zitronensaft

1 Kilo Erdbeeren putzen und fein würfeln. Mit 300 Gramm Zucker in einem Topf mischen und ca. 3 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen, zwischendurch mehrmals umrühren. Restlichen Zucker und Gelierzucker mischen und unter die Erdbeeren mischen, Zitronenschale und -saft zugeben. Alles bei großer Hitze aufkochen lassen und unter ständigem Rühren 3 Minuten weiterkochen. Schaum mit der Kelle abnehmen, und sofort in 5 saubere und heiß ausgespülte Schraubverschlussgläser (250g) füllen. Gläser verschließen, auf den Deckel stellen und einige Minuten ruhen lassen. Danach umdrehen und vollständig auskühlen lassen. Oder: Ihr kauft einfach die weltbeste fertige Erdbeermarmelade, handgemacht von Dorothy aus dem Gartenhaus Testorf. Einfach rechts anklicken und in den Warenkorb legen!

Zur RegioBio Startseite